20 Hamburger Abgeordnete unterrichten an Hamburgs freien Schulen
Stadtweiter „Tag der freien Schulen“ am 23. September 2016  I  Prien, von Berg, Kahrs und Kienscherf geben Schulstunde

Tag der Freien Schulen 201620 Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft sowie des Deutschen Bundestages nutzen den diesjährigen Tag der freien Schulen am Freitag, den 23. September 2016 für einen Besuch an Hamburgs staatlich anerkannten Ersatzschulen. Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen Hamburg (AGFS) informieren sich die Politikerinnen und Politiker vor Ort in Gesprächen mit Schulleitungen, Lehrer- und Elternvertretern sowie Schülern über die besonderen Profile, pädagogischen Konzepte sowie Chancen und Nöte staatlich anerkannter Ersatzschulen. Anschließend gestalten die Bürgerschaftsabgeordneten, Fraktionsvorsitzenden, bildungspolitischen Sprecher sowie Bundestagsabgeordneten selbst eine altersgerechte Schulstunde zum Thema Demokratie.

„Die staatlich anerkannten Ersatzschulen sind nicht nur ein grundgesetzlich erwünschter Bestandteil des öffentlichen Bildungswesens. Sie sind das Spiegelbild einer vielfältigen und freien Bildungslandschaft“, erklärt Volker Reitstätter, Sprecher der AGFS. „Mit dem Besuch der Abgeordneten in den freien Schulen stärken wir den Austausch mit den Volksvertretern – und eröffnen zugleich neue Sichtweisen“, so Reitstätter zum Ziel des Aktionstages. In der Hansestadt Hamburg besucht jedes zehnte Schulkind eine freie Schule. Den 168.603 Jungen und Mädchen an staatlichen Schulen stehen 20.215 Schülerinnen und Schüler (10,7%) an freien Schulen gegenüber.

Mit dem Tag der freien Schulen will die AGFS – ein Zusammenschluss von Katholischem Schulverband Hamburg, dem Arbeitskreis evangelischer Schulen, der Landesarbeitsgemeinschaft der Rudolf Steiner Schulen sowie des Verbandes Deutscher Privatschulen (VDP) – aufklären, informieren und die Vielfalt der Profilierungen im Bildungssystem sichtbar machen.


Copyright: Berliner Arbeitsgemeinschaft freier Schulen, 2013

Vertreter der Arbeitsgemeinschaften freier Schulen mehrerer Bundesländer haben sich zu einem Koordinierungskreis „Tag der freien Schulen“ zusammengeschlossen. Am 18.09.2015 wird nun erstmals eine zentrale Veranstaltung und begleitende Pressekonferenz zum „Tag der freien Schulen“ in der Bundeshauptstadt stattfinden. Ziel ist es, das freie Schulwesen über die Grenzen der Bundesländer hinweg gemeinsam sichtbarer werden zu lassen. Der Tag soll AUFKLÄREN, INFORMIEREN, VIELFALT kenntlich machen und ein POSITIVES BILD der freien Schulen vermitteln, nicht als Werbung in jeweils eigener Schulsache, sondern als gelebtes Abbild des öffentlichen Bildungsauftrags und der Privatschulfreiheit des Grundgesetzes. Hierüber wird eine zentrale Kampagnen-Webseite informieren.

Schulen in freier Trägerschaft sind aufgerufen, sich in den beiden Aktionswochen vor und nach dem 18.09.2015 mit eigenen Veranstaltungen zu beteiligen.

Mehrere Bundesländer, darunter Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden sich in diesem Jahr am Tag der Freien Schulen beteiligen.

 

Zentrale Internetseite zum Tag der Freien Schulen 2015, tagderfreienschulen.de

weblink Weiter zur zentralen Kampagnenwebseite tagderfreienschulen.de (externer Link)
weblink Veranstaltung anmelden (externer Link)

Plakat Tag der freien Schulen in Hamburg „Wir sind so frei! Freie Hansestadt. Freie Schulen“ Unter diesem Motto veranstaltete die Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen in Hamburg (AGFS-Hamburg) am Freitag, den 18. September 2015, von 11-13 Uhr, eine Großveranstaltung auf dem Rathausmarkt in Hamburg. Über 2000 Schüler, Besucher und Gäste waren gekommen. Katholischer Schulverband, Arbeitskreis evangelischer Schulen, Landesarbeitsgemeinschaft der Rudolf-Steiner-Schulen und der VDP Nord hatten die Hamburger Schulen zu einer gemeinsamen Schulstunde zum Tag der Freien Schulen eingeladen. Mit Schülern aller Hamburger freien allgemein bildenden und beruflichen Schulen haben wir das größte Klassenzimmer unter freiem Himmel geschaffen. Die von „Klassenlehrerin“ Birgit Hasselbusch (NDR) moderierten und von Schülern gestalteten Bausteine des Bühnenprogramms repräsentierten einen bunten Mix verschiedener Unterrichtsfächer. „Wir wollen mit diesem Aktionstag ein Ausrufezeichen setzen und die Vielfalt des freien Schulsystems in unserer Stadt verdeutlichen“, erklärte Volker Reitstätter, Sprecher der AGFS.

Zum Seitenanfang