Schwerin, 15. Mai 2019

Mit der heutigen Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung zur Umsetzung des DigitalPaktes Schule zwischen dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und dem in der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen (AGFS) als Spitzenorganisation vertretenen Arbeitskreis Katholischer Schulen und Evangelischer Schulen, der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen, dem Verband Deutscher Privatschulen und sonstigen Schulen in freier Trägerschaft, verabreden Land und Privatschulverbände, den DigitalPakt Schule partnerschaftlich und abgestimmt für die freien Schulen in Mecklenburg-Vorpommern umzusetzen.

Mit der Strategie der Kultusministerkonferenz zur „Bildung in der digitalen Welt“ hatten sich die Länder erstmals verbindlich auf einheitliche digitale Kompetenzen verständigt, die alle Schülerinnen und Schüler im Laufe ihrer Schulzeit erwerben sollen. Der DigitalPakt Schule von Bund und Ländern soll die Schaffung der dafür erforderlichen Infrastruktur an den Schulen unterstützen. Entsprechend des Anteils der Schülerinnen und Schüler, die in Mecklenburg-Vorpommern eine freie Schule besuchen, entfallen rund 10,3 Mio. EUR der Investitionsmittel aus dem Digitalpakt Schule auf allgemeinbildende und berufliche Schulen in freier Trägerschaft.

Die Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur bekräftigen mit dieser Vereinbarung ihren gemeinsamen Willen, die Digitalisierung von Schulen in Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen des DigitalPaktes Schule und darüber hinaus gemeinsam aktiv voranzubringen.

Verantwortlich:
Christian Schneider,
Landesgeschäftsführer VDP Nord e.V.
für die Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen
in Mecklenburg-Vorpommern (AGFS M-V)
Sprecherin: Dr. Dr. Barb Neumann
www.freie-schulen-mv.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressemitteilung als PDF